Musikalische Mahlzeit

Seit 27 Jahren gehört das Neujahrskonzert des Männerchores Vreden 1911 zum festen Veranstaltungsangebot im noch jungen neuen Jahr. Jedes Mal lockt es zahlreiche Besucher in den ausverkauften Theater- und Konzertsaal in Vreden. „Es ist nicht nur schöne Musik, sondern man trifft auch immer wieder Vredener, die man sonst nicht sieht“, beschrieb eine Besucherin ihre Motivation.

Gut vorbereitet und vor allem gut gelaunt gestalteten die stimmstarken Männer des Vredener Chores die erste Konzerthälfte unter dem Motto „Prost Mahlzeit“. Kurt-Ludwig Forg leitete sie als Dirigent durch das Programm, begleitet von Christoph Vatheuer am Klavier. „Sie haben sich in vielen Stunden auf den Auftritt vorbereitet. Es ist erstaunlich, dass sie jedes Mal ein neues Thema finden“, lobte Hubert Lechtenberg als stellvertretender Bürgermeister.

Kleidungswechsel Das beflügelte die Herren noch mehr, die sich erst im dezent-dunklen Sakko präsentierten und wenig später im legeren weißen Hemd mit knallroten Hosenträgern und blauen Fliegen. Nicht nur das waren die Leuchtpunkte des Konzerts, sondern auch ihre schwungvollen, vollen Stimmen, mit denen sie jedes Lied zum Hörgenuss machten. Ihre Lieder beschrieben Trink- und Essenslust genauso wie Lebenslust. „Das Chianti-Lied von Gerhard Winkler wurde wohl schon in Auerbachs Keller in Leipzig gesungen“, kündigte Tim Slaba als Moderator eines der Lieder an. Auch sein Interview einiger Chorsänger nach dem Besuch eines Kochkurses brachte so manchen Lacher hervor.

Das „Trinklied“ nach einer Melodie von Felix Mendelssohn Bartholdy und das Lied „In taberna“ aus „Carmina Burana“ von Carl Orff bewiesen dem Publikum, dass dieser Chor stimmlich und musikalisch ein breit gestreutes Repertoire beherrscht.

Klassik und Schlager „Aber bitte mit Sahne“ und „Griechischer Wein“ von Udo Jürgens durften da auch nicht fehlen. Allerdings wurde der Text zum zweiten Lied zur Hymne auf den Frankfurter Kranz umgemünzt, der tatsächlich hereingeschwebt kam und das Tavernenschild „Bei Kostas“ ergänzte.

Als in der zweiten Hälfte das Harmonie-Orchester unter der Leitung von Hendry van Loo auftrat, eröffneten sich dem Publikum ganz andere Musikwelten unter dem Motto „Zurück in die Zeit“. Der Krönungsmarsch von William Walton, der einst für die nie stattgefundene Krönung von König Edward geschrieben wurde, eröffnete den musikalischen Reigen des Orchesters. „Mandy is two“ mit dem Solovortrag eines Klarinettisten aus dem Orchester wurde ebenso mit bewegendem Applaus belohnt wie Titel von George Gershwin.

Zusammen mit dem Orchester brachte der Männerchor das Lied „Waidmannsheil“ zum Klingen. Der Radetzky-Marsch von Johann Strauß Vater durfte auf diesem Neujahrskonzert natürlich auch nicht fehlen. Auch dafür gab es tosenden Applaus.




Probenraum

Adresse: Hotel Meyerink
Up de Bookholt 42-52
48691 Vreden
Anfahrtskarte einblenden
Anfahrtskarte
Proben: Montags 20:00 Uhr